12. Hamburger Fachtagung

für Europäische Betriebsräte und SE-Betriebsräte (mit Simultandolmetschung)

Ort: Hamburg

Beginn: Montag, 27. Januar 2020, 9 Uhr
Ende: Dienstag, 28. Januar 2020, 17 Uhr
 
 
Wie jedes Jahr seit 2009 findet unsere zweitägige Fachtagung im Hotel Hafen Hamburg statt.
 

Kurzbericht von der letzten Fachtagung 2019

 

Seminarprogramm:

 

"Aktuelle Themen der EBR- und SE-Arbeit"

 Montag, 27. Januar 2020, 9-17 Uhr

 

Prof. Dr. Reingard Zimmer, Berlin

Professorin für Arbeitsrecht an der Hochschule für Wirtschaft und Recht

  • Eröffnung, Tagesleitung und Moderation
  Reingard Zimmer unterstützt die EWC Academy seit 2004 als Trainerin und juristische Beraterin. >>

Dr. Werner Altmeyer, Hamburg

Geschäftsführer der EWC Academy

  • Neueste Entwicklungen in der EBR und SE-Landschaft und aktuelle Gerichtsentscheidungen
  Werner Altmeyer ist seit 1997 für die EWC Academy und deren Vorläuferorganisationen tätig. >>

Hermann Soggeberg, Essen

EBR-Vorsitzender Konzernbetriebsrat bei Unilever

  • Praktische Erfahrungen mit dem Rahmenabkommen zur Zukunft der Arbeit

  Im März 2019 schloss der EBR ein Rahmenabkommen über lebenslanges Lernen, Weiterbildung, neue Beschäftigungsmodelle, Übergänge innerhalb und Ausscheiden aus dem Berufsleben sowie neue Formen der Zusammenarbeit mit dem Management. In allen Ländern werden paritätische Arbeitsgruppen aus Betriebsrat und Management gebildet, die für jede Niederlassung Weiterbildungsprogramme erstellen. Der EBR betreibt seit Jahren eine Kampagne unter dem Motto "Mensch vor Marge" und wurde dafür 2013 mit dem Deutschen Betriebsrätepreis ausgezeichnet.
Siehe: www.ebr-news.de/012019.htm#8.2

Dieter Keller, Berlin

Mitglied im EBRPräsidium und Gesamtbetriebsratsvorsitzender bei Total Deutschland

  • Die EBR-Arbeit in einem französischen Unternehmen aus deutschem Blickwinkel
  Im Jahre 2012 wurde der EBR von Total mit dem französischen Konzernbetriebsrat zusammengelegt. Seither hat er 52 Mitglieder aus 15 Ländern, davon 26 aus Frankreich und drei aus Deutschland.
Die Arbeit erfolgt in sechs Ausschüssen, darunter vier Europäische Spartenbetriebsräte. Das Präsidium hat 21 Mitglieder, die fünf reguläre Sitzungen pro Jahr durchführen, sowie Sondersitzungen bei Konsultationsverfahren in außerordentlichen Umständen. Überall führt der Arbeitgeber den Vorsitz. Der EBR bestellt am Anfang der Amtszeit einen Wirtschaftsprüfer als permanenten Berater und weitere Sachverständige bei Restrukturierungen. Er hat auch ein eigenes Budget.
Siehe www.ebr-news.de/042017.htm#8.2

Prof. Dr. Chris Rees, London

Professor für Arbeitsbeziehungen an der Royal Holloway Universität

  • Der aktuelle Stand zum Brexit
  • Britische Trends der Arbeitnehmerbeteiligung
 

Am 1. Januar 2019 ist im Vereinigten Königreich ein neuer Corporate Governance Code in Kraft getreten, der die Aufnahme von Arbeitnehmervertretern in die Verwaltungsräte vorschlägt. Erste Beispiele dafür gibt es schon. Allerdings existieren keine demokratischen Wahlverfahren, weshalb hier nicht von Mitbestimmung gesprochen werden kann.
Siehe: www.ebr-news.de/022018.htm#1

Im September 2018 legte die Labour Party ein Konzept zur Corporate Governance vor. Sollte sie an die Regierung kommen, will sie alle britischen Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten verpflichten, ein Drittel aller Sitze im Aufsichtsoder Verwaltungsrat mit Arbeitnehmervertretern zu besetzen.
Siehe: www.ebr-news.de/042018.htm#3.2

Wählen Sie zwischen Option 1 und Option 2:

Dienstag, 28. Januar 2020, 9-17 Uhr

Option 1: Erfahrungsaustausch zur EBR-Praxis

Erfahrungsaustausch im Plenum und in Arbeitsgruppen:

  • Verhältnis Plenum / engerer Ausschuss
    Was bedeutet für den engeren Ausschuss eine "regelmäßige Wahrnehmung seiner Aufgaben"? Wie eng wird das Plenum eingebunden? Wieviel Zeit muss der Vorsitzende für den EBR aufwenden?
  • Durchführung von Konsultationsverfahren
    Welche guten und schlechten Praktiken haben sich herausgebildet? Wie erfolgt die Abstimmung mit den nationalen Betriebsräten? Was kann man tun, um den EBR schlagkräftiger zu machen?

Option 2: Kurzseminar zur Arbeitszeiterfassung

Im Mai 2019 entschied der Europäische Gerichtshof in Luxemburg über die Arbeitszeiterfassung. Siehe: www.ebr-news.de/022019.htm#1.3

 

Gerhard Cesarano, Hamburg
Fachanwalt für Arbeitsrecht

  • Die Inhalte des Luxemburger Urteils
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Arbeitszeitthemen (z. B. Vergütung von Reisezeiten)
  • Schlaglichter zu Arbeitszeitfragen und modellen mit praktischen Beispielen

Organisatorisches

Programm zum Download
Anmeldeformular
Programme for download

Preis: € 1.195,- zzgl. Umsatzsteuer
Der Preis beinhaltet die Seminarteilnahme, Verdolmetschung (Deutsch – Englisch, weitere Sprachen auf Anfrage) und die gesamte Verpflegung während des Seminars.

Tagungsort: Hotel Hafen Hamburg
€ 140,- pro Nacht inkl. Frühstück und Umsatzsteuer
www.hotel-hafen-hamburg.de

Das maritime Hotel Hafen Hamburg liegt oberhalb der St. Pauli-Landungsbrücken und wird uns während des Seminars mit seinem grandiosen Ausblick über Hafen und Elbe be-eindrucken. Die für uns reservierten Zimmer liegen im neuen Gebäude des Hotels in der "Kajüten-Residenz" und überzeugen mit modernem Flair und funktionalem Komfort.

Abendessen auf der Elbe
Am Montag werden wir um 19 Uhr das Fahrgastschiff Viktoria an den St. Pauli Landungsbrücken (direkt unterhalb des Hotels) besteigen und bei einer dreistündigen Rundfahrt auf der Elbe ein Büffet genießen.

 

 

   EWC Academy GmbH - Rödingsmarkt 52 - 20459 Hamburg